Mediation in Strafsachen

 

Immer dann, wenn Konflikte eskalieren und eine strafrechtliche Relevanz bekommen, bietet die Mediation in Strafsachen eine Möglichkeit zur außergerichtlichen Konfliktregelung und Wiedergutmachung.

 

Die Mediation in Strafsachen, auch Täter-Opfer-Ausgleich genannt, ist eine Möglichkeit zur Konfliktbearbeitung im Vorfeld einer gerichtlichen Verhandlung. Mit Hilfe eines unparteiischen Mediators/einer Mediatorin können so die Hintergründe, die Motivation und die Folgen einer Tat betrachtet und eine Wiedergutmachung vereinbart werden. Geschädigte_r und Beschuldigte_r haben so die Möglichkeit, das Geschehene zu bearbeiten, ihre Interessen berücksichtigt zu sehen und Tatfolgen zu reduzieren.

 

Die Voraussetzung zur Durchführung eines Täter-Opfer-Ausgleiches bzw. einer Mediation in Strafsachen ist die freiwillige Bereitschaft beider Parteien zur Mitwirkung. Lassen sich Geschädigte_r und Beschuldigte_r auf das Verfahren ein, bieten sich für die Parteien vielfältige Möglichkeiten:

 

 

 

 

Die/der Geschädigte_r:

  • kann dem Täter_der Täterin die Folgen seiner_ihrer Straftat deutlich machen
  • kann ihre_seine Interessen selbst vorbringen und aktiv an der Lösung des Konfliktes teilhaben
  • kann dem_der Täter_in durch die Begegnung "ein Gesicht geben" und so unter Umständen die Verarbeitung der Tat erleichtern
  • kann einen Ausgleich oder eine Wiedergutmachung erzielen und so die möglichen Anstrengungen eines gerichtlichen Prozesses vermeiden

Die_der Beschuldigte:

  • kann sich der Tat und ihren Folgen stellen
  • kann die Hintergründe schildern und ihre_seine Motivation erklären
  • erlebt die Perspektive des Opfers und kann so präventiv auf das eigene Verhalten wirken
  • kann Verantwortung für ihre_seine Tat übernehmen und sich entschuldigen
  • kann eine Wiedergutmachung nach ihren_seinen Möglichkeiten anbieten
  • kann von einer außergerichtlichen Konfliktregelung profitieren, in dem strafrechtliche Sanktionen gemildert werden könnten

Eine Mediation in Strafsachen kann auch im Vorfeld einer Anzeige oder Anklage beauftragt werden, immer dann, wenn Konflikte mit strafrechtlich relevanten Inhalten existieren.

 

Bei jugendlichen Straftäter_innen kontaktieren Sie mich bitte über Sprungbrett e.V.: www.sprungbrett-bonn.de